Meet & Greet: Erstes pib.Lab Nürnberg

Endlich war es so weit – letzte Woche fand unser erstes pib.Lab Nürnberg statt! Eines von hoffentlich vielen, die noch kommen werden.

Die Idee dahinter? pib ist ein Gemeinschaftsprojekt, und eine Gemeinschaft basiert auf Austausch und Interaktion. Was heute dank der Digitalisierung problemlos online funktioniert, hat einen anderen Charme als das persönliche Zusammensein. Unser pib.Lab (angelehnt an das FabLab) soll allen, die sich für 3D-Druck, Roboter und KI interessieren, die Möglichkeit geben, vor Ort zu schrauben, zu entwickeln und Ideen auszutauschen.

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die internen Robotik-Fans von isento und einige externe pib-Enthusiasten in den Räumen der isento GmbH zu einem informellen After-Work-Event. Um alle auf den gleichen Stand zu bringen, gab es ein kurzes Wrap-up: Wo stehen wir nach 5 Wochen, was haben wir bereits gelernt und was wollen wir verbessern. Dann ging es los an den verschiedenen Stationen. Vom 3D-Druck über die CAD-Entwicklung bis hin zur Konstruktion aller bereits vorhandenen Teile konnten sich die Teilnehmer je nach Interesse austoben. Und natürlich haben wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, unser neuestes Feature vorzustellen „Imitate me!“. Ein Feature, das von allen Seiten mit Begeisterung aufgenommen wurde!

Bei unserem ersten pib.Lab ging es vor allem darum, sich gegenseitig kennenzulernen. Trotzdem haben wir schon viele hilfreiche Hinweise und Tipps von den Teilnehmern erhalten, die wir auf jeden Fall weiterverfolgen wollen. Es gab zum Beispiel den Vorschlag, die Motoren für die Arme vom Rumpf direkt in die Arme zu verlegen. Das könnte die Mobilität enorm steigern – eine Idee, die wir gleich am nächsten Tag in die Tat umsetzen wollten.

Das nur nebenbei: Ein Schwachpunkt, der uns schon lange Sorgen macht, ist die Stabilität der Schulter. Diese muss unbedingt erhöht werden, um den Handlungsspielraum von pib zu erweitern. Auch hier haben wir in den letzten Wochen gute Ratschläge erhalten, die wir bereits umgesetzt haben und derzeit ausgiebig testen. Sobald wir mit den Ergebnissen zufrieden sind, lassen wir es euch natürlich wissen – spätestens im nächsten pib.Lab erfahrt ihr mehr darüber!

Neben konkreten Optimierungsvorschlägen kam ein Punkt immer wieder zur Sprache: die Mensch-Maschine-Schnittstelle – oder genauer gesagt: die Sprachsteuerung. Ein unglaublich spannendes Gebiet und definitiv eine umfangreiche Aufgabe. Aber auch hier gilt: Wir zählen auf euren Input und euer Know-how.

Zusammenfassend sind wir mehr als zufrieden mit unserem ersten Community-Treffen in Form unseres ersten Nürnberger pib.Labs und freuen uns schon auf das nächste! Bist du nächstes Mal dabei?

Author

Published On: Mai 21st, 2022

Author